www.kultbote.de
Krimi

Mark Douglas-Home, Sea DetectiveMark Douglas-Home,
Sea Detective:
Der Sog der Tiefe

Trocken, mit Wortwitz,
spannend bis zum Geht-nicht-mehr!


Durch die schmutzige Windschutzscheibe seines Wagens sieht er die junge Frau. Ganz reglos schaut sie aufs Meer, eine gefühlte Ewigkeit lang. Cal McGill packt die Neugierde – was hat sie an den entlegenen Strand getrieben, was sucht sie dort? Seine Neugier mündet in einen neuen Fall, als er herausfindet, dass 26 Jahre zuvor eine andere junge Frau am selben Strand stand, bevor sie ins Meer ging. Laut Angaben der Polizei tötete sie sich selbst und ihr ungeborenes Kind. Cal kommen Zweifel an dieser Version, doch bei seinen Nachforschungen gerät er an eine Küstengemeinde, die beharrlich schweigt.
Zu beharrlich.

Mark Douglas-Home, Sea Detective: Der Sog der Tiefe, rororo Taschenbuch (www.rowohlt.de), ISBN 978-3-499-27247-9, 9,99 Euro.

 

Beer_ADer_zweite_Reiter_1_175432Alex Beer, Der zweite Reiter

Spannender, gut recherchierter, atmosphärischer Krimi!
Wien, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs: Der Glanz der ehemaligen Weltmetropole ist Vergangenheit, die Stadt versinkt in Hunger und Elend. Polizeiagent August Emmerich, den ein Granatsplitter zum Invaliden gemacht hat, entdeckt die Leiche eines angeblichen Selbstmörders. Als erfahrener Ermittler traut er der Sache nicht über den Weg. Da er keine Beweise vorlegen kann und sein Vorgesetzter nicht an einen Mord glaubt, stellen er und sein junger Assistent selbst Nachforschungen an. Eine packende Jagd durch ein düsteres, von Nachkriegswehen geplagtes Wien beginnt, und bald schwebt Emmerich selbst in tödlicher Gefahr ...
Alex Beer, Der zweite Reiter, Limes Verlag
(www.randomhouse.de), 384 Seiten, ISBN 978-3-8090-2675-4, 19,99 Euro.

 

Dobyns_SIst_Fat_Bob_schon_tot_172848_2Stephen Dobyns,
Ist Fat Bob schon tot?

Stark! Mit umwerfender Situationskomik und lakonischen Dialogen jagt Stephen Dobyns seine Helden durch eine höchst raffinierte Krimigeschichte, die in einem so furiosen wie unerwarteten Showdown mündet. Ein Lesevergnügen für alle Freunde des schrägen Humors.
Connor Raposo wird zufällig Zeuge eines grässlichen Unfalls: Ein Motorradfahrer ist gegen einen Laster geprallt, die Identifizierung gestaltet sich schwierig. Ist der Tote tatsächlich Robert »Fat Bob« Rossi? Und war es tatsächlich ein tragischer Unfall? Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse, Morde geschehen, Leute verschwinden, die Polizei tritt auf den Plan – und mittendrin Connor, der von einer aberwitzigen Situation in die nächste stolpert, bis ihm dämmert, dass man auch hinter ihm her ist. Stephen Dobyns ist vielfach preisgekrönter Poet und Thrillerautor. Er lebt in Westerly, Rhode Island. Bekannt wurde er mit seinem Psychothriller "Die Kirche der toten Mädchen". Zuletzt erschien bei C. Bertelsmann "Das Fest der Schlangen".
Stephen Dobyns, Ist Fat Bob schon tot?, C. Bertelsmann (www.randomhouse.de),
464 Seiten, ISBN 978-3-570-10230-5, 19,99 Euro.

 

KatzenbachJohn Katzenbach, Die Grausamen

Genial, ein atemloser Krimi, den man nicht mehr aus der Hand legen will und kann, abgründig, packend.
Eigentlich sollte es nur ein kurzer Weg sein. Wie immer. Unzählige Male schon ist die dreizehnjährige Tessa Gibson in dem noblen Vorort, in dem sie lebt, von ihrer besten Freundin nach Hause gelaufen. Doch in dieser Herbstnacht kommt sie dort nicht an, verschwindet spurlos, wie vom Erdboden verschluckt. Die Stadt ist schockiert, Angst breitet sich aus, Tessas Familie zerbricht – der Fall wird nie aufgeklärt. Zwanzig Jahre später werden zwei abgehalfterte Ermittler auf den Fall angesetzt. Gabriel („Gabe") ist Alkoholiker, traumatisiert von einer Familientragödie. Marta, eine ehemalige Drogenfahnderin, hat bei der Verfolgung eines Dealers versehentlich ihren Partner erschossen. Die beiden stoßen auf eine bislang unentdeckte Spur: Kurz nach Tessas Verschwinden ereigneten sich vier brutale Morde an jungen Männern, und offenbar besteht eine Verbindung zwischen diesen Verbrechen. Bei ihren Nachforschungen wird schnell klar, dass die Polizeiführung keinerlei Interesse an der Wahrheit hat. Wer nachbohrt, spielt mit seinem Leben. Und das gilt nicht zuletzt für Gabe und Marta ...
John Katzenbach, Die Grausamen, Droemer Taschenbuch (www.droemer-knaur.de),
576 Seiten, ISBN 978-3-426-30603-1, 16,99 Euro.

 

DominicSmith_1Dominic Smith, Das letzte Bild der Sara de Vos

Spannende Geschichte eines Gemäldes des 17. Jahrhunderts, eleganter Kunstkrimi auf drei Zeitebenen.
Sara de Vos ist 1631 die erste Malerin, die in die Meistergilde in Amsterdam aufgenommen wird. 300 Jahre später ist nur noch ein einziges ihrer Gemälde erhalten. Das Bild hängt über dem Bett eines reichen, etwas ruhelosen New Yorker Anwalts. Ohne böse Absichten kopiert eine junge Australierin das Bild. Doch die Kopie wird in Umlauf gebracht, mit erschütternden Konsequenzen. Jahrzehnte später treffen die beiden Bilder, die Fälscherin und der Anwalt noch einmal aufeinander …
Dominic Smith, Das letzte Bild der Sara de Vos, Ullstein Hardcover (www.ullsteinbuchverlage.de), ISBN 9783550081873, 20 Euro.

 

ReykjavikArnaldur Indriðason,
Nacht über Reykjavík


Ein Island Krimi, nordisch gut, geheimnisvoll und spannend.
Der junge, grüblerisch veranlagte Erlendur Sveinsson hat vor Kurzem seine Tätigkeit als Streifenpolizist in Reykjavík aufgenommen. In den Nachtschichten lernt er die dunklen Seiten der isländischen Hauptstadt kennen: betrunkene Autofahrer, häusliche Gewalt, Einbrüche, Drogenhandel. Ihn bewegt das Schicksal von Randfiguren der Gesellschaft. An einem Wochenende wird ein Obdachloser in einem Tümpel am Stadtrand ertrunken aufgefunden, und eine junge Frau verschwindet spurlos. Beide Fälle lassen Erlendur keine Ruhe, und er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln ...
Arnaldur Indriðason, Nacht über Reykjavík, Bastei Lübbe Hardcover (www.luebbe.de), 382 Seiten, ISBN 978-3-431-03907-8, 22 Euro.

 

Dead-Money-CoverRay Banks, Dead Money

Knallhart, trocken, mit Wortwitz,
spannend bis zum geht-nicht-mehr!

In Dead Money, dem ersten Roman des schottischen Kultautors Ray Banks, der auf Deutsch erscheint, führt ein gezinktes Pokerspiel für Alan Slater im Hause seines Freundes Les Beale dazu, dass sein bisher eher beschauliches Leben zwischen Sex und Alkohol aus dem Ruder läuft. Plötzlich muss eine Leiche entsorgt werden und Alan findet sich in der Verantwortung für Spielschulden, die er nicht selbst angehäuft hat. Während er versucht, die Kontrolle über seine Frau, deren Hund, seinen Job, seine Affäre und seinen Alkoholkonsum zu behalten, machen Beales Probleme ihm zunehmend das Leben schwer. 1977 im schottischen Kirkcaldy geboren, verbrachte Ray Banks seine Zeit zunächst mit einem angefangenen Studium und diversen Jobs vom Hochzeitssänger bis zum Croupier. Letzteres gab er auf, als ein bewaffnetes Überfallkommando ein Fahrzeug in das Kasino rammte. Heute lebt er als Autor in Edinburgh. Seine Werke werden für ihre moralische und emotionale Komplexität gelobt.
Ray Banks, Dead Money, polar Verlag (www.polar-verlag.de), Klappbroschur, 208 Seiten, ISBN 978-3-945133-04-0, 12,90 Euro.

 

DrohnenlandTom Hillenbrand, Drohnenland

Geht unter die Haut, will man nicht aus der Hand legen. Und dann noch mal lesen.
Wozu Zeugen vernehmen, wenn all ihre Bewegungen und Gespräche bereits auf einer Festplatte archiviert sind? Warum Tatorte begehen, wenn fliegende Polizeidrohnen bereits alles abfotografiert haben? Als ein Brüsseler Parlamentarier auf einem Feld nahe der Hauptstadt ermordet aufgefunden wird, glaubt Kommissar Aart van der Westerhuizen zunächst, den Fall mithilfe des beinahe allwissenden Europol-Fahndungscomputers und der brillanten Forensikerin Ava Bittmann rasch lösen zu können. Und tatsächlich gibt es verblüffend schnell einen Verdächtigen. Doch dann entdeckt er immer mehr Hinweise darauf, dass die digitale Datenspur manipuliert wurde – und gerät in eine Verschwörung, die ganz Europa in seinen Grundfesten zu erschüttern droht.
Tom Hillenbrand, Drohnenland, Kiepenheuer & Witsch (www.kiwi-verlag.de), Taschenbuch, 432 Seiten, ISBN 978-3-462-04662-5, 9,99 Euro.

 

Larsson_3Asa Larsson, Denn die Gier
wird euch verderben

Düster, nordisch, atemberaubend spannend!
Eine Frau namens Sol-Britt wird in der Nähe Kirunas mit einer Heugabel grausam ermordet. Zunächst wird ihr Liebhaber
verdächtigt. Doch Staatsanwältin Rebecka Martinsson und Polizistin Anna-Maria Mella setzen sich näher mit Sol-Britts Familienverhältnissen auseinander – und stoßen auf verdächtig viele tödliche Unglücksfälle unter den Vorfahren ihrer Familie. Die Spur führt ins Kiruna von 1914: Sol-Britts Großmutter kam damals als junge, bildhübsche Lehrerin mit riesigen Erwartungen in die frisch gegründete Eisenerz-Stadt. Als sie mit dem mächtigsten Mann Kirunas, dem Bergwerksdirektor, eine Liaison eingeht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Doch der einflussreiche Mann, von allen nur »König von Lappland« genannt, hat in den politisch unruhigen Zeiten ganz anderes im Sinn, als seiner jungen Liebhaberin eine sichere Zukunft zu bieten.
Asa Larsson, Denn die Gier wird euch verderben, C.Bertelsmann (www.randomhouse.de), Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-570-10101-8, 19,99 Euro.

 

WoodrellDaniel Woodrell,
Im Süden - Die Bayou-Trilogie

Atmosphärisch dicht, Abgründe tun sich auf,
in denen man gerne versinkt.
Nur wenigen Autoren gelingt es, einen Thrillerplot mit poetischer Eindringlichkeit zu verbinden. Daniel Woodrell ist mit seiner Bayou-Trilogie ein solches Meisterwerk geglückt. Folgen Sie ihm in die schwülen Sümpfe Louisianas. Korruption, Gewalt, Rassismus, Armut und der unbedingte Wille zum Überleben zeichnen die Welt Woodrells aus. Was an Woodrells Anatomie des amerikanischen Albtraums fasziniert, ist nicht nur die packende, sprachlich virtuose Schilderung von Kriminalität und Milieu, sondern seine Kunst, in den getriebenen Figuren, den Außenseitern und Verlierertypen, immer wieder Menschlichkeit aufblitzen zu lassen.
Daniel Woodrell, Im Süden - Die Bayou-Trilogie, Heyne Taschenbuch
(www.randomhouse.de), 656 Seiten, ISBN 978-3-453-43670-1, 10,99 Euro.

 

Anthony Horowitz, Das Geheimnis des weißen BandesAnthony Horowitz,
Das Geheimnis des weißen Bandes -
Ein Sherlock-Holmes-Roman

Trifft genau den Ton, den man so und nicht anders genießen möchte – und mit diesem neuem Fall auch kann. Erstmals seit dem Tod von Arthur Conan Doyle erscheint ein neuer Roman um den genialsten Detektiv aller Zeiten, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz. Es ist Sherlock Holmes‘ spektakulärster Fall.
Am Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, in dem er den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sie in Konflikt mit hochstehenden Persönlichkeiten bringen wird ? und den berühmten Detektiv ins Gefängnis, verdächtigt des Mordes. Zunächst gibt es nur einen einzigen Hinweis: ein weißes Seidenband, befestigt am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen …
Anthony Horowitz, Das Geheimnis des weißen Bandes - Ein Sherlock-Holmes-Roman, Insel Verlag (www.suhrkamp.de), g ebunden, 350 Seiten, ISBN 978-3-458-17543-8, 19,95 Euro.

 

Dominique Manotti, Roter GlamourDominique Manotti,
Roter Glamour

Sex + Medien + Politik = Spannung pur!
Ein Krimi der Extraklasse.
Über der Türkei explodiert ein Flugzeug voller Waffen. In Paris wird eine Frauenleiche auf einem verlassenen Parkplatz abgeladen. Zwischen beiden Ereignissen liegen viele tausend Kilometer, und doch ... Präsidentenberater François Bornand versucht eine Staatskrise zu verhindern und schickt seinen Mann fürs Grobe ins Rennen. Mord und Verrat häufen sich – im Namen der Staatsräson? Bei ihrer Ermittlung kommt Polizistin Noria Ghozali der Sphäre der Macht gefährlich nahe. Roter Glamour wurde mit dem ›Prix Mystère de la Critique‹ und dem ›Prix du roman noir du Festival de Cognac‹ ausgezeichnet und fürs Kino verfilmt.
Dominique Manotti, Roter Glamour, Ariadne Krimi 1192 (www.argument.de),
ISBN 978-3-86754-192-3, 12,90 Euro.

 

BalkanblutAndy Lettau, Balkanblut

Spannend und gut geschrieben, macht Lust
auf mehr vom Autor.

Kroatien zu Beginn des Bürgerkriegs 1991. Die junge und hübsche Zdenka Badric wird Zeugin eines Massakers, bei dem von Serben ein ganzes Dorf ausgelöscht wird. Als einzige Überlebende ist sie fortan die Sexgespielin eines Mannes, dem sie hilflos ausgeliefert ist. Sie verliert ihre Unschuld und findet Zlatko ebenso anziehend wie abstoßend. Es folgt eine gefährliche Odyssee durch halb Europa. Zwanzig Jahre später liegt der Krieg weit zurück, Zdenka arbeitet unter neuer Identität als deutsch-kroatische Kommissarin im Ruhrgebiet und wird an den Tatort eines Verbrechens gerufen Unvermittelt wird sie mit den Schatten der Vergangenheit konfrontiert. Um nicht zuzulassen, dass sie in einen Sumpf des Verbrechens hineingezogen wird, hat sie nur eine Wahl: Sie muss als Hüterin des Gesetzes die Dinge selber in die Hand nehmen und einen ehemaligen Peiniger zur Strecke bringen.
Andy Lettau, Balkanblut, Blitz Verlag (www.blitz-verlag.de), 278 Seiten, Hardcover/Schutzumschlag, ISBN 978-3-89840-297-2, 15,95 Euro.

 

EisMelanie McGrath, Im Eis

Sehr dicht, sehr atmosphärisch – ein Leseabenteuer wegen Landschaft und Plot.
Ellesmere Island, ein paar hundert Kilometer südlich des Nordpols. Eine gewaltige, einsame Eislandschaft. Zwei amerikanische Touristen reisen zu einem Jagdausflug an. Sie werden geführt von Edie Kiglatuk, einer Inuk-Frau und erfahrenen Arktis-Jägerin. Der Ausflug endet für einen der Männer tödlich. Die Umstände seines Todes bleiben ungeklärt. Ayaynuaq heißt es in der Sprache der Inuit: Schlafende Hunde soll man nicht wecken. Als die Dorfältesten beschließen, die Sache auf sich beruhen zu lassen, geht Edie ihren eigenen Weg. Sie will die Wahrheit. Und ahnt nicht, dass sie sich damit mächtige Feinde macht. Sehr mächtige Feinde …

Melanie McGrath, Im Eis, Rowohlt Verlag (www.rowohlt.de), Hardcover, 464 Seiten,
ISBN 978-3-463-40594-0, 19,95 Euro.

 

Daniel Easterman, Die zweite KreuzigungDaniel Easterman,
Die zweite Kreuzigung

Kann man nicht aus der Hand legen!
Am Morgen des ersten Weihnachtstags werden auf einem englischen Landsitz der alte Gerald Usherwood und sein Freund ermordet aufgefunden – gekreuzigt im Arbeitszimmer. Ethan, Kriminalkommissar und einer von Usherwoods Enkeln, wird verdächtigt, die grausame Tat begangen zu haben. Doch gemeinsam mit der Archäologin Sarah findet er bald heraus, dass die Ursachen des Mordes zu den Tagen der ersten Christen zurückführen. Eine atemlose Jagd durch Europa und Nordafrika beginnt.
Daniel Easterman, Die zweite Kreuzigung,
Übersetzer: Helmut Ettinger, aufbau Verlag
(www.aufbau-verlag.de) ,Taschenbuch, 368 Seiten, ISBN 978-3-7466-2708-3, 9,95 Euro.

 

Linda Castello, Blutige StilleLinda Castello, Blutige Stille

Atemberaubend. Spannung bis zur letzten Seite –
vorher kann man das Buch auch nicht aus der Hand legen.
Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der
Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit?
Linda Castello, Blutige Stille, Übersetzer: Helga Augustin,
S. Fischer Verlag (www.fischerverlage.de) Roman, Taschenbuch, 400 Seiten,
ISBN 978-3-596-18451-4, 8,99 Euro.

 

Herbert Beckmann, Die Nacht von BerlinHerbert Beckmann,
Die Nacht von Berlin

Reise in die Vergangenheit, in die Nacht und das Herz des Bösen. Spannend.
September 1911. Berlin ist Weltstadt. Rastlos, vergnügungssüchtig, nervös. Selbst bei Nacht eine „Stadt aus Licht“. Doch im Schatten des glitzernden Lichtermeers der Reichshauptstadt gedeiht das Verbrechen auf nie gesehene Weise: An verschiedenen Orten Berlins werden Leichen gefunden – kaltblütig ermordet, grotesk kostümiert, theatralisch ausgestellt. Der blutjunge Ermittler Edmund Engel begreift als Erster, dass hier kein gewöhnlicher Mörder am Werk ist. Und auch der erfahrene Nervenarzt Alfred Muesall erkennt die Handschrift eines modernen Tätertyps. Einen „Künstler“ im Fach
Mord, dessen bizarre Spur in das weltberühmte Berliner Metropol-Theater führt …
Herbert Beckmann, Die Nacht von Berlin, Gmeiner Verlag (www.gmeiner-verlag.de),
326 Seiten, Roman, Paperback, ISBN 978-3-8392-1215-8, 12,90 Euro.

 

Antonin Varenne, FakireAntonin Varenne, Fakire

Spannend, soghaft und zum Wesen der Dinge leichterhand vordringend!
Eine Serie spektakulärer Selbstmorde erschüttert Paris. Kommissar Guérin sucht nach einem Zusammenhang, denn er hat Zweifel, ob nicht mehr dahintersteckt. Zur gleichen Zeit erfährt der amerikanische Psychologe John Nichols, dass einer seiner Patienten bei einem Auftritt als Fakir verblutet ist. Schwer traumatisiert aus dem Irakkrieg zurückgekehrt, zerstört er sich systematisch selbst. Doch Nichols glaubt nicht an einen Selbstmord. Ihre Nachforschungen führen Komissar Guérin und Nichols schließlich zusammen, und gemeinsam kommen sie einer Tragödie auf die Spur. Weshalb zerstören Menschen sich selbst? In atmosphärisch dichten Bildern geht Antonin Varenne dieser hoch aktuellen Frage nach, die nicht nur für Guérin und Nichols zu einer existentiellen Bedrohung wird.
Antonin Varenne, Fakire, Ullstein Verlag (www.ullsteinbuchverlage.de), 320 Seiten,
ISBN 978-3-550-08789-9, 18 Euro.

 

Ron Goulart - Groucho Marx, MeisterdetektivRon Goulart,
Groucho Marx, Meisterdetektiv

Gelesen von Dominik Schönleben
Vollkommen abstrus. Manchmal total verwirrend. Aber dennoch ein Heidenspaß zu lesen. Ron Goulart scheint in seinem Kopf eine ganz eigene Wahrnehmung der Welt zu haben. An diesen Ort, unweit der Realität, entführt er uns in seinem Buch, das im Hollywood des Jahres 1937 spielt. Seine Charaktere überraschen mit abwegigen Gesprächen und absurder Situationskomik, dennoch aber treibt Ron Goulart den Fall von Groucho Marx und seinem Freund, dem Drehbuchautor Frank Denby immer weiter voran, ohne dabei vom Thema abzuschweifen.
Hollywood 1937: Der Polizeireporter Frank Denby hängt seinen Job an den Nagel und arbeitet fortan als Drehbuchautor. In dieser Eigenschaft schreibt er eine Rundfunkserie mit dem Titel Groucho Marx, Meisterdetektiv, in der der bekannte Filmkomiker – ganz im Stil seiner Filmrollen – einen anarchischen Privatschnüffler verkörpert. Dass Groucho Marx tatsächlich kriminalistisches Talent besitzt, zeigt sich, als Peg McMorrow ermordet wird, ein Starlet, mit dem der Schauspieler, wie er diskret eingesteht, zwei Jahre zuvor »näher bekannt« war. Da die Umstände von Peg McMorrows Tod mehr als seltsam sind und sich alle beteiligten Personen – von Pegs Arbeitgebern im Filmstudio über den Bestattungsunternehmer bis hin zur örtlichen Polizei – allergrößte Mühe geben, die wahren Umstände zu vertuschen und den tragischen Tod des jungen Mädchens als Selbstmord auszugeben, nimmt Groucho Marx zusammen mit Denby die Ermittlungen auf und beschließt, den Fall auf eigene Faust aufzuklären.
Ron Goulart, Groucho Marx, Meisterdetektiv, Phantasia Paperback
(www.edition-phantasia.de), 263 Seiten, Klappenbroschur,
ISBN 978-3-937897-40-0, 16,90 Euro.

 

Friederike Schmöe, WieweitdugehstFriederike Schmöe, Wieweitdugehst

Und Oktoberfest zum dritten. Mitreißend geschrieben und Nervenkitzel bis zur letzten Sekunde – dafür lässt man sogar einen (aber nur einen) Wiesnbesuch sausen!
Auf dem Münchner Oktoberfest wird ein 14-jähriger Junge in der Geisterbahn ermordet. Ghostwriterin und „Wiesn-Muffel“ Kea Laverde begleitet ihren Freund Nero Keller, Hauptkommissar im LKA, bei den Ermittlungen. Dabei trifft sie auf Neta, die beruflich Kranken und Trauernden Geschichten erzählt, um deren Schmerz zu lindern. Als auf Neta ein Mordanschlag verübt wird, versucht Kea den Hintergründen auf die Spur zu kommen. Sie stößt auf einen Sumpf aus Gier, Lügen und unerfüllter Liebe …
Friederike Schmöe, Wieweitdugehst, Gmeiner-Verlag (www.gmeiner-verlag.de), Paperback, 227 Seiten, ISBN 978-3-8392-1098-7, 9.90 Euro.

 

Polina Daschkowa, Das Haus der bösen MädchenPolina Daschkowa,
Das Haus der bösen Mädchen


Im nächtlichen Moskau greift die Streife die vierzehnjährige Ljussja auf. Sie behauptet hartnäckig, ihre Tante erstochen zu haben, führt die Polizisten zu der Toten und liefert die Tatwaffe gleich mit. Der Fall scheint klar. Doch Ermittler Ilja Borodin, berüchtigt für seine Fähigkeit, die einfachsten Fälle zu verwirren, glaubt nicht an die Version einer Beziehungstat. Tatsächlich setzt sich die Serie blutiger Morde fort, und zwei Mädchen sind offenbar in einen Anschlag auf ein Einkaufszentrum verwickelt.
Polina Daschkowa, Das Haus der bösen Mädchen, Aufbau Verlag (www.aufbauverlag.de), Roman Gebunden, 393 Seiten,
ISBN 978-3-351-03241-8, 19,95 Euro.

 

Helena Reich, Nasses GrabHelena Reich, Nasses Grab

Spannung pur – teils will man weiterlesen, andererseits ertappt man sich beim Fingernägelkauen, drittens hofft man, dass die Nacht bald zu Ende sein möge. Am besten im Urlaub am Strand lesen!
Sommer 2002. Das Jahrhunderthochwasser hat ganz Prag überflutet. Als der Pegel der Moldau allmählich wieder sinkt, schwimmen der Feuerwehr im Fußgängergeschoss der Metro unter dem Wenzelsplatz Särge entgegen. Gibt es etwa einen Friedhof unter der Altstadt? Nein, denn die Särge sind leer – bis auf einen: darin ruht eine Mumie. Kriminalkommissar David Andel, die Pathologin Magdalena Axamit und die Reporterin Larissa Khek haben alle Hände voll zu tun, um die Identität der rätselhaften Leiche zu entschlüsseln, die 25 Jahre zuvor eines gewaltsamen Todes gestorben ist ...
Helena Reich, Nasses Grab, Blanvalet Verlag (www.randomhouse.de), Taschenbuch,
480 Seiten, ISBN 978-3-442-37038-2, 7,95 Euro.

 

J. J. Preyer, GralsspurJ. J. Preyer, Gralsspur

Was es nicht alles gibt – ein Loblied auf den Groschenroman, sei umarmt.
Der New Yorker Anwalt Manson Blake nimmt die Spur zum Heiligen Gral auf. Diese führt ihn über das Turiner Grabtuch mit der Abbildung Jesu Christi, den Berg Athos in Griechenland und den Dschungel Burmas zum eigentlichen, geheimnisvollen Ziel. Die Suche erweist sich als spektakuläres Abenteuer für Begleiter und Widersacher, zu denen die rothaarige Amerikanerin Magdalen und ihr Verlobter, ein katholischer Mönch, gehören.
J. J. Preyer, Gralsspur, Oerindur Verlag (www.oerindur.at),
180 Seiten, ISBN 9783902291202, 14,40 Euro.

[Titelseite] [Bücher] [Schmöker] [Thriller] [Krimi] [Horror] [Science Fiction] [Fantasy] [Abenteuer] [Histor. Romane] [Erotik] [Musik] [Filme] [Computerspiele] [Spiele] [Veranstaltungen] [Archive] [isarbote.de] [Impressum]